Hundeausbildung 2012

Jagdgebrauchshunde-Ausbildung 2012 im Hegering Dülmen

Der Weg ist das Ziel !

Im April diesen Jahres fanden sich ca. 20 Jäger mit ihren jungen Hunden, um ihre Vierbeiner zu ordentlichen Jagdgebrauchshunden auszubilden.

Die Ausbilder des Hundeführerlehrganges des Hegering Dülmen holte jedes Gespann dort ab, wo sich der Ausbildungsstand jeweils befand. Der „Weg zum Ziel“ forderte in der Praxis von den zukünftigen Jagdgebrauchshundeführern viel Fleiß, Geduld, Konsequenz, Selbstdisziplin, Verständnis und Einfühlungsvermögen für den Hund. Aber auch die Theorie, sprich: die Notwendigkeit von gut ausgebildeten und gehorsamen ( Jagd)Hunden, die Beherrschung bzw. Lenkung des Jagdtriebes beim Hund sowie der „Jagdhund als Familienhund in unserer heutigen Gesellschaft“ u.v.m , waren Themen des Lehrganges. Der Erfahrungsaustausch, das gemütliche Beisammensein bei gekühlten Getränken und der Spaß waren ebenfalls wichtige Bestandteile des wöchentlichen Treffens.

Ab Mitte September war es dann soweit: Das Gelernte sollte unter Beweis gestellt werden. Die Brauchbarkeits-, Herbstzucht- und Verbandsprüfungen standen an. Von 20 Kursteilnehmern stellten 18 ihre Hunde auf den Prüfungen vor, davon haben 17 Gespanne ihr Ziel erreicht und die jeweilige Prüfung bestanden. Ein Traum-Ergebnis und größter Lohn für die Ausbilder und Kursteilnehmer. Am traditionellen Abschluß-Abend des Hundeführerlehrganges wurde dann der Erfolg gebührend gefeiert. Nachdem von den Jagdhornbläsern zum Essen geblasen wurde, ließen es sich die Kursteilnehmer ,die Ausbilder sowie die Gäste des Abends, Hegeringsvorsitzender Werner Baumeister und Geschäftsführer Klemens Segbert, so richtig gut gehen. Als Erinnerung an die erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Lehrgang wurde jedem Kursteilnehmer eine Urkunde überreicht.

Die Grundvoraussetzung für ein gut funktionierendes Mensch-Hund-Gespann auf der Jagd, aber auch im Alltag, ist geschaffen! Nicht mehr aber auch nicht weniger – so gibt es doch auf der Jagd für die jungen Jagdgebrauchshunde noch viel zu lernen. In diesem Sinne – Ho-Rüd-Ho und viel Waidmannsheil für die kommende Jagdsaison.

 

Die Brauchbarkeitsprüfung NRW haben bestanden:

  • Manfred Sokolowski mit Deutsch-Langhaar/Kleine-Münsterländer-Hündin Paula.
  • Martin Mensmann mit Deutsch-Drahthaar-Rüde Johnny

 

Die Herbstzuchtprüfung haben bestanden:

  • Stefan Schulze-Mönking mit Kleine-Münsterländer-Hündin Franzi vom Treckeberg, 191 Punkte
  • Michael Reher mit Deutsch-Drahthaar-Rüde Duke a.d. Bollenfeld, 186 Punkte
  • Anja Dreyer mit Deutsch-Drahthaar-Hündin Dakota a.d. Bollenfeld, 182 Punkte
  • Stefan Elting mit Pudelpointer-Rüde Schnepfenjägers Giacomo, 179 Punkte
  • Ludger Niehues mit Große-Münsterländer-Hündin Edda v.d. Eichenallee, 179 Punkte
  • Hubert/Carolin Bontrup mit Kleine-Münsterländer-Rüde Fin v.d. Harler Höhe, 176 Punkte
  • Andreas Albrecht mit Kleine-Münsterländer-Hündin Fee v.d. Harler Höhe, 173 Punkte
  • Daniel Lütke-Daldrup mit Kleine-Münsterländer-Rüde Utz vom Oberesch, 169 Punkte

 

Die Verbandsgebrauchsprüfung haben bestanden:

  • Anja Bielstein mit Weimaraner-Rüde Edmund von Walhalla, 334 Punkte im I.Preis
  • Catharina Hölscher mit Deutsch-Drahthaar-Hündin Carina v. Rosenvehn, 328 Punkte im I.Preis
  • Elke Kellmann mit Pudelpointer-Rüde Cai v. d. Salzböde, 326 Punkte im I.Preis
  • Michael Reher mit Deutsch-Drahthaar-Rüde Duke a.d. Bollenfeld, 314 Punkte im I.Preis
  • Thomas Jansen mit Weimaraner-Rüde Frisco vom Emstal, 322 Punkte im II.Preis
  • Detlev Banusch mit Deutsch-Drahthaar-Hündin Effi III v. Böckenhagen, 309 Punkte im II.Preis
  • Franz Wilkes mit Spin.Italiano-Hündin Grace of Pure Passion, 305 Punkte im III. Preis